Projekte zum Thema Nachhaltigkeit

Umweltschule

Die Grundschule Riedberg zeigt ein besonderes Engagement im Bereich Umwelterziehung und „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“. Seit 2007 erhielt die Grundschule Riedberg in kontinuierlicher Abfolge jährlich die Auszeichnung „Umweltschule – Lernen und Handeln für unsere Zukunft“.

Pilotprojekt „Schuljahr der Nachhaltigkeit“

Im Schuljahr 2014/15 startete mit dem dritten Jahrgang das Pilotprojekt „Schuljahr der Nachhaltigkeit“.

„Jedes Frankfurter Kind weiß nach der Grundschule, was nachhaltige Entwicklung bedeutet, kann Handlungsmöglichkeiten benennen und für die Gestaltung des eigenen Lebens nutzen."

So lautet das Ziel des „Schuljahrs der Nachhaltigkeit”. In einem Pilotprojekt mit vier Frankfurter Grundschulen wurde es im Schuljahr 2012/13 erprobt, im Schuljahr 2013/2014 auf insgesamt 10 Schulen ausgeweitet. Die Schulen bekommen für alle Klassen der 4. Jahrgangsstufe Fachpersonal, Unterrichtsmaterialien, Lernwerkstätten und die Möglichkeit zum Besuch außerschulischer Lernorte zur Verfügung gestellt. Zusammen mit den Klassenlehrerinnen und Lehrern wird ein moderner kompetenzorientierter Unterricht gestaltet. Durch eine Verbindung von nachhaltigkeitsrelevanten Themen mit dem schulischen Lernstoff vermittelt das „Schuljahr der Nachhaltigkeit” Orientierungswissen und Kompetenzen für die Zukunft.“

(Quelle: www.bne-frankfurt.de/angebote/schuljahr-der-nachhaltigkeit)

Die Grundschule Riedberg nimmt seit 2012 daran teil. Im laufenden Schuljahr starten versuchsweise, mit drei anderen Frankfurter Grundschulen, aufgrund der Themendichte im letzten Grundschuljahr, nun schon die 3. Klassen der Grundschule Riedberg mit dem Schuljahr der Nachhaltigkeit.

Um Ziele und Leitideen zur nachhaltigen Entwicklung langfristig u.a. im Sachunterricht zu verankern, wurden seit 2012 verschiedene Module mit den Schülerinnen und Schülern erarbeitet. Dabei wird auf das Vorwissen verschiedener nachhaltigkeitsrelevanter Themen wie Energie, Mobilität oder Abfall zurückgegriffen und auf der inhaltlichen Ebene verknüpft. Neben dem obligatorischen Einführungsmodul „Klima und Klimawandel“ (2-stündig) und dem Abschlussmodul (4-stündig), sollen nun im Laufe des Schuljahres folgende Module je Klasse behandelt werden:

  • Wald und Energie (8-stündig)
  • Klimafrühstück (2-stündig)

In den vergangenen Schuljahren wurden bereits folgende Module von den Lehrkräften erarbeitet:

  • Papier
  • Recycling
  • Wind
  • Passivhaus
  • Erneuerbare Energie

Blaue Tafel

Im Oktober 2014 hat die Schule zum ersten Mal an der „blauen Tafel“, einer Aktion im Rahmen der bundesweiten Aktionstage “Bildung für nachhaltige Entwicklung” teilgenommen. Schülerinnen und Schüler des Schulgartenprojekts stellen dort ihre Ideen vor und speisen mit vielen anderen Schülern gemeinsam an einer langen Tafel.

Projekt „Erfolgsbeteiligung für nutzungsbedingtes Energie- und Wassersparen an Frankfurter Schulen“

Die Grundschule Riedberg zeigt ein reges Interesse Energie einzusparen und auch das Passivhaus „richtig“ zu nutzen. Die Grundschule Riedberg partizipiert daher seit einigen Jahren an dem Projekt „Erfolgsbeteiligung für nutzungsbedingtes Energie- und Wassersparen an Frankfurter Schulen“. Ziel ist es, Wege der Energieeinsparung durch verändertes Nutzerverhalten, zu erarbeiten. Die Hälfte der eingesparten Energie- und Wasserkosten erhält die Schule dann zur eigenen Verwendung zurück.

Der Schulhausverwalter informiert an unserer Schule regelmäßig die KollegInnen über Neuerungen oder Missstände. Außerdem werden immer wieder Maßnahmen ergriffen, um den Energiehaushalt noch zu verbessern. So wurden z.B. Zeitschaltuhren und Steckerleisten an Computern und dem Kopierer installiert und auch die Lüftungssteuerung optimiert. In jeder Klasse wird über die Mülltrennung informiert und es finden Projekte zum Thema Recycling und erneuerbare Energien statt (siehe Nachhaltigkeit). 2014 hat die Schule auch am Wettbewerb Solarbootrennen teilgenommen.